Blog des Bürgermeisters

Liebe Besucherinnen und Besucher, 

ich freue mich, dass Sie sich für Neuigkeiten aus der Stadt Heide und für meine Arbeit als Bürgermeister interessieren. An dieser Stelle berichte ich jede Woche über Erlebtes, Getanes und Gemeintes. Das Besondere: Hier geht es nicht nur um die "großen" Nachrichten – die harten Fakten – aus dem Rathaus. Vielmehr soll in meinem Blog auch die eine oder andere informative Randnotiz, erzählenswerte Anekdote und/oder ganz persönliche Sicht der Dinge Platz finden. Umso schöner, dass Sie da sind.

Ihr 

Kalenderwoche #19/2021

Moin Heide & Umgebung,

die Woche war kurz (da das Rathaus am Freitag ebenfalls geschlossen war), aber ereignisreich. Am Montag fand der regelmäßige Austausch mit dem Heider Wirtschafts- und Gewerbeverein sowie unserem Stadtmarketing statt. Am frühen Abend hatte ich einen weiteren Video-Sprechtag. Er ist aufgrund von Corona eine weitere Möglichkeit (zusätzlich zum regulären Sprechtag) für die Heider Bürgerinnen und Bürger, ihre Anliegen und Belange zu besprechen.

Am Dienstag habe ich an einem Treffen unseres Ordnungsamtes mit etwa 15 interessierten Gastronom*innen des Schuhmacherortes teilgenommen, die von der Möglichkeit Gebrauch machen wollen, ihre Außengastronomie zu erweitern. Wie bereits in den Medien berichtet wurde, muss die Sperrung des Schuhmacherortes für den Durchgangsverkehr verschoben werden, bis die Teileinziehung der Straße wirksam ist. Trotzdem können die Gastronom*innen bereits seit Himmelfahrt die bisherigen Pkw-Stellplätze für weitere Tische und Stühle benutzen.

Am 1. April hatten wir im Rathaus ein weiteres Jubiläum zu verzeichnen: 30 Jahre Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heide. Bereits früh haben wir gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Frau Petersen-Schmidt entschieden, den eigentlich angemessenen Jubiläumsempfang aufgrund der Pandemie ausfallen zu lassen. Stattdessen haben Bürgervorsteher Michael Stumm und Frau Petersen-Schmidt am Mittwoch eine Pressekonferenz abgehalten. Heide war eine der ersten Städte dieser Größe, die bereits 1991 die Stelle einer Gleichstellungsbeauftragten eingerichtet hat.

Meinen Geburtstag habe ich dieses Jahr geschickterweise auf den Himmelfahrtstag gelegt und, wie bereits im letzten Jahr, sehr ruhig verbracht .

Gestern (Sonnabend) war Gartenarbeit dran. Seit letztem Sommer wohne ich nun am Kaiser-Wilhelm-Platz – und im Garten besteht noch Nachholbedarf. Da aber nun die letzte Woche so kurz war und auch in der kommenden Woche wieder einiges auf dem Zettel steht – u.a. mehrere Ausschusssitzungen – gehe ich zur Vorbereitung nun nochmal für einige Stunden ins Büro.

Kalenderwoche #18/2021

Moin Heide & Umgebung,

zwei weitere Ausschüsse haben diese Woche getagt. Am Montagabend war ich beim Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus (WuT) und am folgenden Abend beim Ausschuss für Kultur, Soziales und Senioren. Der WuT-Ausschuss hat u.a. beschlossen, das gebührenfreie Parken auf dem Marktplatz an Donnerstagen aufgrund der fortwährenden Pandemie zunächst weiter zu führen. Der Ausschuss für Kultur, Soziales und Senioren hat beschlossen, den Zusatz „Klaus-Groth-Stadt“ nicht in din Ortseingangsschilder aufzunehmen. Grund: Die Ratsversammlung hatte erst im letzten Jahr die Änderung der Beschilderung beschlossen (Zusatz: „Heid“). Und: bereits vor Jahren wurde beschlossen, dass z.B. Vereine und Verbände jederzeit den Zusatz „Klaus-Groth-Stadt“ verwenden können.

Bald kann die Impfung unserer Kameradinnen und Kameraden bei der Feuerwehr beginnen. Sie sind automatisch in der Gruppe der 3. Priorität. Die Stadtverwaltung hat ebenfalls die Gelegenheit, einige Mitarbeitende für die 3. Priorität zu benennen, die besonders häufigen „Publikumskontakt“ haben und außerdem für die Aufrechterhaltung der wesentlichen Funktionen der Verwaltung unabkömmlich sind. Wir sind in Heide mit dieser Regelung sehr restriktiv umgegangen und haben im Wesentlichen lediglich die Mitarbeitenden im Bürgerbüro sowie die zur Kontrolle der Corona-Maßnahmen notwendigen Mitarbeitenden in diese Gruppe aufgenommen. Die leitenden Verwaltungsbeamt*innen, einschließlich ich selbst, gehören NICHT zu dieser Gruppe und warten, bis wir mit dem Impfen dran sind.

Neben unserem Pop-Up Store eröffnen in der Heider Innenstadt drei weitere Läden. Wir werten dies als ein positives Signal in einer Zeit, in der es auch bei uns nicht einfach ist und die Innenstädte in ganz Deutschland damit zu kämpfen haben, ein gutes Angebot aufrecht zu erhalten und attraktiv zu bleiben. Viel Glück den Neueröffnungen!

Die Inzidenzwerte im Kreis sind auf einem guten Niveau stabil, und in ganz Deutschland sinkt die Zahl der Neuinfektionen schon seit Tagen. Die steigende Zahl der Impfungen und die Testungen zeigt Wirkung. Hoffentlich war das der Durchbruch. Danke auch an das DRK-Testzentrum und die Familie Rasch für das Testzentrum in der Innenstadt!

So, wenn nichts dazwischen kommt, dann geht es morgen an die Gartenarbeit, und am Sonntag wird die kommende Woche vorbereitet.

Passen Sie gut auf sich und Ihre Mitmenschen auf.

Zurück