Städtefreundschaften/ Patenschaften

Die Stadt Heide pflegt seit vielen Jahrzehnten diverse Patenschaften und Freundschaften, zu Städten, Schulen und der Bundeswehr. Das Freundschaft für die Heider nicht nur auf dem Papier existieren, sondern mit Freude und Leben erfüllt wird, beweisen eindrucksvolle die vielen Besuche und Gegenbesuche, sowie die offiziellen Patenschaftstreffen, die regelmäßig abgehalten werden.

Patenschaft mit der ehemaligen Stadt Naugard/ Pommern

1963 begann die Patenschaft der Stadt Heide und des Kreises Dithmarschen (damals noch Norderdithmarschen) zu den ehemaligen Einwohnern der Stadt und des Kreises Naugard in Pommern. Seit dem finden alle zwei Jahre Patenschafts- treffen in Heide, erstmalig am 11. und 12. Mai 1963, statt. Beim 21. Treffen im Jahr 2003 wurde das 40-jährige Bestehen der Patenschaft gefeiert. Bei diesen regelmäßigen Treffen kommen Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet in die Patenstadt Heide, um sich an ihre alte Heimat Naugard zu erinnern. Das gute Patenschaftsverhältnis zwischen den ehemaligen Einwohnern der Stadt Naugard und der Stadt Heide hat zu der Städtefreundschaft mit der Stadt Nowogard (ehemals Naugard) geführt. Der Kreis Dithmarschen, der Heimatkreis und der Heimatverein Naugard sowie die pommersche Landsmannschaft Heide sind mitgestaltende Partner der Städtefreundschaft mit Nowogard.

Homepage: www.naugard.de

Städtefreundschaft zur Stadt Nowogard/ Polen -ehemals Naugard-

Die ersten offiziellen Kontakte fanden bereits 1988 statt. Im September 1991 wurde ein Vertrag über gutnachbarschaftliche Beziehungen zwischen den Städten unterzeichnet. Die offizielle Begründung der Städtefreundschaft zwischen Nowogard und Heide wurde am 30. Mai 1996 geschlossen. Diese Städtefreundschaft soll der Zusammenarbeit und der Verständigung zwischen den Einwohnerinnen und Einwohnern der Städte unter mitgestaltender Einbeziehung der ehemaligen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Naugard dienen und einen Beitrag für Frieden sowie gutnachbarliche Beziehungen leisten. Die Begegnungen werden stets von beiden Seiten als offen, aufrichtig und herzlich beschrieben. Beidseitiges Misstrauen und verständliche Vorsicht konnten damit schnell beseitigt werden.

Nowogard liegt im Nordwesten Polens (55 km von der Ostseeküste entfernt) und hat etwas über 17.000 Einwohner.

Homepage: www.nowogard.pl

Städtefreundschaft zur Kreisstadt Anklam/ Mecklenburg-Vorpommern

In der Urkunde zu der am 09. November 1990 begründeten Städtefreundschaft heißt es u.a. "freundschaftliche Beziehungen auf allen Ebenen zwischen den Städten zu entwickeln und zu vertiefen". Auf der Ebene der Selbstverwaltung ist die einstige Unterstützung beim Aufbau der Verwaltung längst einem Meinungs- und Erfahrungsaustausch gewichen, in dem beide Partner gleichberechtigt partizipieren.  

Im Wechsel findet einmal jährlich eine gemeinsame Hauptausschusssitzung statt, in der Erfahrungen ausgetauscht werden. Einladungen zu besonderen Jubiläen und Veranstaltungen werden zusätzlich wahrgenommen.

Die Kreisstadt Anklam hat eine Einwohnerzahl von ca. 16.000 und liegt im Kreis Ostvorpommern an dem Fluss Peene, kurz vor Usedom.

Homepage: www.anklam.de

Freundschaftliche Beziehungen zur Großen Kreisstadt Freudenstadt im Schwarzwald

Freundschaftliche Beziehungen mit Freudenstadt im Schwarzwald (ca. 23.800 Einwohner) wurden bereits 1987 aufgenommen, da beide Städte davon ausgingen, den größten Marktplatz der Bundesrepublik zu haben. Dieser friedliche "Streit" wurde am 27. Mai 1989 durch eine in beiden Städten zeitgleich durchgeführte Marktplatzvermessung beigelegt. Seit dem hat Heide den größten unbebauten und Freudenstadt den größten bebauten Marktplatz Deutschlands. 1990 wurde die Vereinbarung getroffen, die bestehenden Kontakte ohne formellen Akt auf freundschaftlicher Basis weiterzu- entwickeln. Regelmäßige Besuche des Kunst- und Kulturmarktes in Freudenstadt sowie Gegenbesuche zum "Heider Marktfrieden" gehören zum festen Programm der Freundschaft.

Patenschaft mit der Deutschen Privatschule in Feldstedt/ Dänemark

Die Schulpatenschaft besteht offiziell seit 1936 und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg am 09. Oktober 1952 wieder mit Leben erfüllt. Da die Patenschaftsurkunde in den Kriegswirren verloren ging, gehen Zeitzeugen allerdings von einem Beginn um 1920 aus. Die Schüler sind aus der 5. bis 7. Klassenstufe, kommen alle zwei Jahre nach Heide und sprechen sehr gut deutsch. Der rege Kontakt zwischen der Deutschen Schule Feldstedt und der Stadt Heide besteht durch regelmäßige Besuche, u.a. durch Besuche von Delegationen der Stadt anl. Schulweihnachtsfeier sowie Teilnahme an besonderen Veranstaltungen der Schule. Alle zwei Jahre erfolgt eine Klassenfahrt der 5. und 6. Klasse nach Heide. Feldstedt hat ca. 1.350 Einwohner und liegt an der dänischen Ostküste in der Nähe von Apenrade.

Patenschaft zur 12. Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe

Inoffiziell gibt es sie schon seit Ende der 60er Jahre: Die Patenschaften der Stadt Heide und ihrer Umlandgemeinden mit den Kompanien der Unteroffizierschule der Luftwaffe, die bis September 2005 noch zum Luftwaffenausbildungsregiment 1 gehörten. Offiziell wurden sie in einem Festakt am 4. August 2004 in der Wulf-Isebrand-Kaserne vollzogen. Diese Patenschaft soll die enge Verbundenheit der Heider Bevölkerung mit den Soldaten der Bundeswehr am Standort Heide zum Ausdruck bringen. Der Einblick in den Auftrag der Soldaten und die hierfür notwendige Anerkennung durch die Zivilbevölkerung soll das gegenseitige Verständnis und die wechselseitige Unterstützung fördern. Dies wird ganz besonders durch die in Heide gängige Formulierung "Unsere Bundeswehr" deutlich.

Zurück