Wilde Bekleberei im Stadtgebiet: Verwaltung erstattet Anzeige gegen unbekannt

Erneut ist es in Heide zu einer unschönen Aufkleber-Aktion von mutmaßlichen Corona-Leugnern gekommen. An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet, unter anderem an der Süderstraße und am Schuhmacherort, haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch Gebäude, Schilder, Infokästen und andere Aufbauten mit sogenannten "Denkzetteln" beklebt. Insgesamt handelt es sich um mehrere Hundert Aufkleber, die ohne Erlaubnis angebracht wurden. Zu den Zielen der Wildplakatiererer gehörte auch das Heider Rathaus. Mehr als 200 Aufkleber mit kruden Sprüchen und schrägen Ideologien haben die Täter an der Fassade des Erdgeschosses hinterlassen. Allein am Verwaltungsgebäude beträgt der Schaden rund 500 Euro. Die Stadt hat bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet – gegen unbekannt.  "Wir möchten von unserer Seite alles dafür tun, dass die Verursacher zur Verantwortung gezogen werden", findet Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat deutliche Worte. "Denn letztlich geht es hier um Geld aller Steuerzahlerinnen und Steuerzahler."

Erst vor gut 10 Tagen ist es auf dem Gelände Schulzentrum Heide-Ost zu einer ähnlichen Aktion gekommen. Auch dort mussten mehrere Hundert Aufkleber von mutmaßlichen Corona-Leugnern entfernt werden. Und auch in diesem Fall hat die Stadt Strafantrag gestellt. 

Zurück