Sporthallen Heide-Ost: Neubau voll im Plan

Der Neubau der Sporthallen am Schulzentrum Heide-Ost schreitet zügig voran. „Wir sind mit dem Fortschritt der Arbeiten sehr zufrieden“, sagt Kay Teckenburg. Er leitet und koordiniert das Millionenprojekt für die Stadt Heide.

Aktuell befindet sich die Baumaßnahme „voll im Plan“ – sowohl finanziell als auch zeitlich. Der Rathausmitarbeiter: „Wir steuern geradewegs auf das Richtfest zu.“ Noch in diesem Monat soll die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert werden. Die endgültige Fertigstellung und Übergabe der beiden neuen Sporthallen ist für Ende September/Anfang Oktober 2019 geplant. „Im Moment sieht es richtig gut aus. Wir gehen davon aus, dass wir dieses ambitionierte Ziel halten können“, bekräftigt Teckenburg.

In diesen Tagen werden auf der Großbaustelle an der Friedrich-Elvers-Straße die Dachbinder montiert – mithilfe eines Krans. Denn die Träger sind gut 15 Meter lang und dementsprechend schwer. „Bei den Dachbindern handelt es sich um die Bauteile, die das jeweilige Gebäude überspannen und künftig den Großteil der Dachlast tragen“, erklärt der Projektleiter.

Doch nicht nur am oberen Teil des Gebäudes macht der Bau gute Fortschritte. Auch im unteren Bereich geht es zügig voran. So haben die Maurer bereits mit dem Erstellen der schmucken Klinkerfassade begonnen, die das Sportzentrum Heide-Ost künftig zieren wird. „Auch der Stahlbau läuft bereits.“

Die Kosten des Bauprojekts belaufen sich auf rund 11,7 Millionen Euro. Viel Geld. Dennoch ist Heides Bürgermeister Ulf Stecher (CDU) davon überzeugt, dass die „große Lösung“ – also der Komplettneubau der im Herbst 2014 bei einem Großbrand zerstörten Turnhallen – der richtige Weg ist. „Damit schaffen wir dort ganz andere Möglichkeiten“, sagt er. „Das wird ein Sportzentrum der Extraklasse. Nicht nur für die Stadt Heide, sondern für die gesamte Region.“ Weiterhin werde das Schulzentrum Heide-Ost, das bei dem verheerenden Feuer beide Sporthallen verlor, durch die Maßnahme deutlich aufgewertet.

Zurück