Schulzentrum Heide-Ost: Wasserschaden verzögert Turnhallen-Neubau

Die Eröffnung der beiden neuen Turnhallen am Schulzentrum Heide-Ost verzögert sich aller Voraussicht nach um mehrere Monate. Grund dafür ist der Wasserschaden, zu dem es Anfang Juni gekommen ist. „Der ursprüngliche Fertigstellungstermin lässt sich leider nicht mehr halten“, sagt Projektsteuerer Niklas Reinink.

Eine Unachtsamkeit einer Handwerksfirma hat am Pfingstwochenende zu einem Wassereinbruch auf der Baustelle geführt. Durch die Entlüftungsleitungen sind an mehreren Stellen erhebliche Mengen Regenwasser in den Gebäudekomplex geflossen. Betroffen sind insbesondere das Foyer, Teile der Umkleide- und Sanitärbereiche sowie die größere der beiden Turnhallen. Dort ist das Wasser unter anderem in die Dämmebene unter dem Sportboden eingedrungen.

Nach eingehender Untersuchung durch mehrere Sachverständige steht nun fest: Der Schaden ist größer als zunächst angenommen – trotz aller Sofortmaßnahmen. „Eine mikrobielle Untersuchung der betroffenen Bauteile hat teilweise erhöhte Werte ergeben“, sagt Niklas Reinink. Als Partner im Hamburger Architekturbüro Dohse und Partner unterstützt er die Stadt Heide bei dem ehrgeizigen Vorhaben organisatorisch und fachlich. Derzeit arbeite man im Planungs- und Gutachterteam mit Hochdruck an einem Sanierungskonzept, so der Projektsteuerer weiter. Wie das aussehen wird, steht allerdings nicht fest. „Wir prüfen gerade verschiedene Möglichkeiten, die Folgen des Wasserschadens fachgerecht und nachhaltig zu beheben.“

Wahrscheinlich muss dafür der Sportboden in Halle 1 großflächig ausgebaut sowie die darunter liegende Ausgleichs- und Dämmschicht abgetragen und erneuert werden. Hinzu kommt: Auch in anderen Bereichen des Neubaus muss wegen des Wasserschadens nachgearbeitet und ausgebessert werden. Und das wird Zeit kosten. Derzeit gehen die Verantwortlichen davon aus, dass  die Hallen nicht vor Ende des Jahres fertiggestellt werden. Reinink: „Einen konkreten Übergabetermin können wir – angesichts der neuen Erkenntnisse – im Moment noch nicht benennen.“ Die Schadenshöhe ist aktuell ebenfalls noch nicht zu beziffern. Soweit es der Wasserschaden zulässt, laufen die Arbeiten auf der Baustelle weiter.

Für rund 12 Millionen Euro baut die Stadt Heide den bei einem Großbrand im Jahr 2014 vollständig zerstörten Turnhallen-Komplex des Schulzentrums Heide-Ost wieder auf. An der Friedrich-Elvers-Straße entstehen zwei moderne Hallen für den Schul- und den Vereinssport. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2018 begonnen und gingen bis zum Wasserschaden deutlich schneller voran als geplant – vor allem  dank der guten Kooperation aller Beteiligten. Die Fertigstellung des Gebäudekomplexes war ursprünglich für Ende September, Anfang Oktober dieses Jahres vorgesehen. „Wir wären sogar eher fertig geworden“, betont Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat. „Dass wir auf der Zielgeraden so ausgebremst werden, ist da natürlich doppelt ärgerlich – zumal die umliegenden Schulen schon lange auf ihre neuen Turnhallen warten. Aber nun müssen wir das Beste aus der Situation machen. Schließlich wollen wir am Ende ein einwandfreies Sportzentrum haben – sowohl technisch als auch hygienisch.“

Zurück