Sanierung der Kreuzstraße: Zweiter Bauabschnitt fertiggestellt

Das nächste Etappenziel ist erreicht: Die Sanierung der Kreuzstraße schreitet voran. Mit der Verkehrsfreigabe wird der zweite Bauabschnitt am morgigen Dienstag, 7. August, fertiggestellt.

Diagonal verlegtes, anthrazitfarbenes Betonpflaster, großzügige Gehwege und eine verringerte Straßenbreite für mehr Sicherheit: Nach mehrmonatiger Bauzeit präsentiert sich die Kreuzstraße jetzt auch zwischen der Kreuzung Meldorfer Straße und der Einmündung Vereinsstraße im neuen Gewand. Holger Friedrichs zieht eine positive Bilanz. „Die Arbeiten an dem Teilstück haben zwar ein bisschen länger gedauert als geplant, aber dafür sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagt der Fachdienstleiter Tiefbau der Stadt Heide. „Das kann sich sehen lassen. Alles gut.“ Thomas Lange vom Ingenieurbüro IPP mit Sitz in Kiel – es unterstützt die Stadt bei dem umfangreichen  Erneuerungsvorhaben – sieht das genauso. „Es gab nur ein paar Kleinigkeiten zu beanstanden, zum Beispiel nicht ausreichend verfüllte Fugen und hier und da eine zu hohe Kante.“

Die offizielle Abnahme des rund 260 Meter langen zweiten Sanierungsabschnitts erfolgte nämlich bereits Ende vergangener Woche. Zur Stunde erledigt die mit der Maßnahme beauftragte Firma den letzten Feinschliff. Danach baut sie Absperrgitter und Baustellenbeschilderung zurück. Holger Friedrichs: „Dann wird die Straße wieder in voller Länge für den Verkehr freigegeben.“

Allerdings nur für ein paar Tage. Denn noch in diesem Monat starten die Arbeiten am dritten  und letzten Teilstück der Maßnahme. Und auch die bringen Verkehrsbehinderungen mit sich. „Dafür wird die Kreuzstraße von der Einmündung der Feldstraße bis zum Abzweiger Hinrich-Schmidt-Straße voll gesperrt“, erklärt Friedrichs. Eine Sanierung bei laufendem Verkehr sei – wie schon bei den beiden anderen Sektoren – nicht möglich, zumal sich in diesem Bauabschnitt eine Bahnunterführung befinde. „Für die Anwohner wird es aber eine Möglichkeit geben, zu ihren Grundstücken zu kommen.“

Anders als bei den ersten beidem Etappen des Vorhabens wird die Fahrbahn des dritten Abschnitts asphaltiert und nicht gepflastert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern, dann soll das Großprojekt Sanierung der  Kreuzstraße endgültig abgeschlossen werden, so Friedrichs weiter.

Besonders freut den Rathausmitarbeiter, dass die anfänglichen Unstimmigkeiten mit den Anwohnern inzwischen ausgeräumt sind. „Die Gespräche mit der Interessengemeinschaft sind  sehr sachlich und konstruktiv verlaufen. Die Anwohner haben uns dabei geholfen, eine für alle Seiten gute Lösung zu finden.“

Die Bauarbeiten der vergangenen Monate gingen weit über die Neugestaltung der Oberfläche hinaus. Deshalb wurde bei der Abnahme nicht nur der korrekte Einbau von Pflasterung und Bordsteinen geprüft. Die Ingenieure vom Abwasserzweckverband Region Heide, der sich an der Maßnahme beteiligt, begutachteten ebenfalls die Installation der Schachtdeckel sowie das darunterliegende, vollständig erneuerte Kanalsystem.

Die Investitionssumme für Komplettsanierung und Ausbau der Heider Kreuzstraße, die im Frühjahr 2017 begonnen hat, beläuft sich auf circa anderthalb Millionen Euro. 

Zurück