Richtfest für die Sporthallen am Schulzentrum Heide-Ost

Der Neubau der Sporthallen am Schulzentrum Heide-Ost schreitet zügig voran. Zehn Monate nach dem ersten Spatenstich für das Großprojekt wurde jetzt das Richtfest gefeiert.

Das ehrgeizige Bauvorhaben steht bisher unter einem guten Stern. „Wir sind dem Zeitplan vier Wochen voraus“, verkündete Bürgermeister Ulf Stecher (CDU) während der Feierstunde auf der Großbaustelle. „Wenn die Arbeiten weiter so gut laufen, dann können wir die Hallen möglicherweise schon im Spätsommer in Betrieb nehmen.“ Laut Plan sind Fertigstellung und Übergabe für Ende September, Anfang Oktober 2019 vorgesehen.

Ähnlich optimistisch wie der Verwaltungschef äußerte sich Architekt Julian Hillenkamp. „Wir können voraussichtlich noch in diesem Monat mit dem Innenausbau beginnen.“ Er lobte die am Bau beteiligten Firmen für die schnelle und gute Arbeit. Auch Bürgervorsteher Michael Stumm  (CDU) würdigte den zügigen Fortschritt der Maßnahme. „Hier kann bald wieder getobt und gespielt werden.“ Dass das Großprojekt so lange in den politischen Gremien der Stadt diskutiert und entwickelt worden ist, sei ein „Meisterstück gelebter Demokratie“, sagte Dirk Diedrich (SPD), Vorsitzender des Heider Ausschusses für Familie, Schule und Sport, während seiner Festansprache.

Die Kosten des Bauprojekts belaufen sich auf rund 11,7 Millionen Euro. Viel Geld.  Dennoch ist Ulf Stecher davon überzeugt, dass die „große Lösung“ – also der Komplettneubau der im Herbst 2014 bei einem Großbrand zerstörten Turnhallen – der richtige Weg ist. „Damit schaffen wir dort tolle Möglichkeiten sowohl für den Breiten- als auch für den Leistungssport“, sagte er. „Das wird ein Sportzentrum der Extraklasse. Nicht nur für die Stadt Heide, sondern für die gesamte Region.“

Zurück