Proben für neues Marktfrieden-Schauspiel gehen in die finale Phase

Nur noch etwas mehr als drei Tage, dann geht’s los: Die Vorbereitungen für den 15. Heider Marktfrieden laufen auf Hochtouren. Besucherinnen und Besucher des großen Dithmarscher Historienspektakels dürfen sich auf ein spannendes mittelalterliches Markttreiben mit jeder Menge Schau- und Mitmachangeboten freuen. Zu den Höhepunkten des viertägigen Festes gehört das neue Freilicht-Schauspiel.

Der Wind, das Meer und die Wogen der Freiheit – so lautet der Titel des Stücks,  das von dem wohl bedeutendsten Ereignis in der langen Geschichte Dithmarschens erzählt: der Schlacht bei Hemmingstedt. Am 17. Februar 1500 stellten sich 6000 mutige Dithmarscher dem zahlenmäßig weit überlegenen Heer des dänischen Königs Johann I. (gespielt von Kay Sterzik) entgegen. Zu den königlichen Truppen, die Dithmarschen unterwerfen sollten, gehörte auch die landauf, landab gefürchtete Schwarze Garde unter dem Kommando von Junker Thomas Slentz (Bo Lander, links im Bild). Doch die Angreifer haben die Rechnung ohne die wehrhaften Dithmarscher und ihren tapferen Anführer Wulf Isebrand (Heiko Büter, rechts im Bild) gemacht...

Mehr als 100 Darsteller, darunter Profis und Laien, bringen das Stück auf die Bühne. Die Proben laufen seit Wochen. "Wir befinden uns in der finalen Phase. Heute proben wir das erste Mal mit Kostümen", sagte Produktionsleiterin Jana Rudwill am Sonntagabend. Gemeinsam mit Regisseurin Dagmar Kurr-Mensing hat sie das neue Marktfrieden-Schauspiel geschrieben. Es ist der Nachfolger des Stücks Sag' dem König gute Nacht von Heiner Egge. "Neu ist, das die Geschichte um die Schlacht bei Hemmingstedt aus anderen Perspektiven beleuchtet wird. Wir geben den Zuschauerinnen und Zuschauern so einen neuen Blick auf die damaligen Geschehnisse", betonte Kurr-Mensing.

Die Aufführungstermine:

  • Donnerstag, 4. Juli: 21 Uhr, Premiere
  • Freitag, 5. Juli: 21 Uhr
  • Sonnabend, 6. Juli: 18 Uhr
  • Sonntag, 7. Juli: 15 Uhr

Karten für den Heider Marktfrieden vom 4. bis zum 7. Juli gibt es bei der Tourist-Info, Am Markt 37. Die Staffelung der Eintrittspreise kann auf der offiziellen Internetseite des Historienspektakels eingesehen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück