Nach Wasserschaden auf der Baustelle: Sporthallen-Neubau erst 2020 fertig

Schlechte Nachrichten von der Turnhallen-Baustelle in Heide-Ost: Die Fertigstellung des modernen Sportkomplexes verzögert sich bis in das Frühjahr 2020. Grund dafür ist der massive Wasserschaden, zu dem es im Juni gekommen ist. "Der Frust ist riesengroß", sagt Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat. 

Eine Unachtsamkeit einer Handwerksfirma hat am Pfingstwochenende zu einem Wassereinbruch auf der Baustelle geführt. Durch die Entlüftungsleitungen sind an mehreren Stellen erhebliche Mengen Regenwasser in den Gebäudekomplex geflossen. Betroffen sind insbesondere das Foyer, Teile der Umkleide- und Sanitärbereiche sowie die größere der beiden Turnhallen. Dort ist das Wasser unter anderem in die Dämmebene unter den frisch verlegten Sportboden eingedrungen. 

Nach eingehender Untersuchung durch mehrere Sachverständige steht nun fest: Der Schaden ist größer als zunächst angenommen ­– trotz aller Sofortmaßnahmen. Eine erste Kostenschätzung beläuft sich auf rund eine Million Euro. Eine Einigung mit der Versicherung des Verursachers steht noch aus. "Uns ist wichtig, dass die Schäden fachgerecht und nachhaltig beseitigt werden", betont Oliver Schmidt-Gutzat. "Wir haben schließlich ein neues Gebäude bestellt und das wollen wir am Ende auch haben."

Die Behebung des Wasserschadens wird die Fertigstellung des Neubaus um Monate verzögern. Der Bürgermeister: "Von einer Eröffnung in diesem Jahr können wir uns endgültig verabschieden. Aktuell müssen wir davon ausgehen, dass das die Sporthallen frühestens im März 2020 fertig sind." Das sei besonders ärgerlich, weil die Arbeiten bis zu dem Wasserschaden sogar sechs Wochen vor dem ursprünglichen Zeitplan lagen, so Schmidt-Gutzat weiter. "Wir vergleichen das mit einem Marathon: Nach 41 Kilometern – kurz vor dem Ziel – gibt's den großen Einbruch. Und das ist einfach nur frustrierend." 

Für rund 12 Millionen Euro baut die Stadt Heide den bei einem Großbrand im Jahr 2014 vollständig zerstörten Turnhallen-Komplex des Schulzentrums Heide-Ost wieder auf. An der Friedrich-Elvers-Straße entstehen zwei moderne Hallen für den Schul- und den Vereinssport. Der Heider Verwaltungschef „Dass wir auf der Zielgeraden so ausgebremst werden, ist da natürlich doppelt misslich – zumal die umliegenden Schulen schon lange auf ihre neuen Turnhallen warten. Aber nun müssen wir das Beste aus der Situation machen. Schließlich wollen wir am Ende ein einwandfreies Sportzentrum haben – sowohl technisch als auch hygienisch.“

Zurück