Liebesbeweise in Metall

Wer schon einmal die Kölner Hohenzollernbrücke oder die Pont Neuf in Paris gesehen hat, der kennt den schönen Brauch: Verliebte besiegeln ihre Liebe mit einem Vorhängeschloss. Ab sofort ist das auch in Heide möglich – am Fuße des Wasserturms.

Nach Absprache mit der Stadtverwaltung hat das Heider Unternehmen Metallbau Rosin dort ein großes Stahlgitter mit eingearbeitetem Herz aufgestellt. „Das ist eine tolle Möglichkeit für Paare, sich ihre Liebe zu zeigen“, sagt Firmeninhaber Robert Rosin. Von ihm stammt die Idee. Aufgeschnappt hat er die bei einem Familientreffen in Köln. „Dabei sind wir an der Hohenzollernbrücke vorbeigekommen.“ An dem Bauwerk, das über den Rhein führt, hängen mittlerweile Tausende Liebesschlösser. Rosin: „Ich habe sofort gedacht: So etwas fehlt bei uns in Heide.“

Ende vergangener Woche wurde die Schmuckwand – so der offizielle Name – am Wasserturm eingeweiht. Zu den Ersten, die sich daran mit einem Vorhängeschloss verewigt haben, gehören  Carola Hansen und Carlos Eduardo Fernandez Cruz. Im Anschluss an ihre Trauung im Heider Wahrzeichen ließen es sich die beiden nicht nehmen, ihren Liebesschwur noch einmal symbolisch in Metall zu verankern. Carola und Carlos – 10.8.18 steht in eingravierten Lettern auf dem Schloss, das die beiden direkt über dem Herz am Gitter festmachten. „Das war ein superschöner Moment“, schwärmt die Frankfurterin, die extra für die Hochzeit mit ihrem Carlos in ihre Geburtsstadt zurückgekehrt ist. „Der Großteil meiner Familie lebt in Heide.“

Wie Bürgermeister Ulf Stecher (CDU) betont, ist der schmucke Stahlrahmen nicht nur für Paare gemacht, die im Wasserturm geheiratet haben. „Alle Verliebten dürfen hier ihr Vorhängeschloss aufhängen – und damit ihre Liebe besiegeln“, sagt der Heider Verwaltungschef. Er und seine Gattin Stephanie sind inzwischen ebenfalls an der Gitterwand mit Herz vertreten. „Wir hoffen, dass schnell viele weitere Liebesschlösser dazukommen.“

Die gibt es unter anderem im Betrieb von Robert Rosin an der Turnstraße. „Wir fertigen auch die gewünschten Gravuren an, das ist gar kein Problem.“ 

Zurück