Leitungswechsel bei der Volkshochschule

Die Volkshochschule (VHS) Heide hat eine neue Leiterin: Katharina Hammann (rechts im Bild). Die 33-Jährige tritt die Nachfolge von Dr. Telse Lubitz (links im Bild) an, die sich künftig ausschließlich um den Kulturbetrieb der Stadt kümmern wird. "Ich freue mich auf die neuen Aufgaben", sagt Hammann.

Bisher war der städtische Kulturbetrieb, zu dem unter anderem die Museumsinsel Lüttenheid gehört, bei der VHS angesiedelt. "So konnte es aber nicht mehr weitergehen", erklärt Anke Rosenkranz vom zuständigen Fachdienst Bürgerdienste und Sicherheit im Rathaus. "Denn die Arbeitsbelastung ist mittlerweile viel zu groß für eine Leitung geworden." Deshalb haben sich die Verantwortlichen bei der Stadt dazu entschieden, die beiden Bereiche voneinander zu trennen und jeweils mit einer eigenen Führungsstelle auszustatten. Das ist nun geschehen: Zum 1. Juli hat Katharina Hammann den VHS-Chefsessel übernommen. Dr. Telse Lubitz bezieht demnächst ihr neues Büro auf Lüttenheid. Von dort aus koordiniert und organisiert sie den gesamten kulturellen Betrieb, zum Beispiel Ausstellungen, Theateraufführungen und musikalische Veranstaltungen wie das Neujahrskonzert. Außerdem bleibt sie für das Stadtarchiv zuständig.

Mit der Entscheidung, die Aufgabenbereiche Volkshochschule und Kultur neu zuzuschneiden, setzt die Stadt Heide die Empfehlung des unabhängigen Gutachters Stephan Metz um. Der Kommunalberater ist – nach eingehender Untersuchung der Organisationsstrukturen – zu dem Ergebnis gekommen, dass es für jedes Sachgebiet eine eigene Leitung braucht. Metz: "Das kann eine Person auf Dauer nicht schaffen."

Zurück