Kreuzstraße: Wichtiger Verkehrsknoten wieder frei

Die Arbeiten haben etwas länger gedauert als geplant, aber jetzt ist die Kreuzung von Kreuzstraße, Feldstraße und Struckweg wieder frei. Am Montagmorgen entfernten Mitarbeiter der Stadt Heide und der beauftragten Baufirmen die rot-weißen Absperrgitter und Warnbaken.  Außerdem wurde die neue Ampelanlage in Betrieb genommen. „Wir sind froh, dass Autos in diesem Bereich nun wieder fahren können“, sagte Holger Friedrichs, Leiter des städtischen Fachdienstes Tiefbau.

Seit Ende August war der wichtige innerstädtische Verkehrsknoten wegen umfassender Sanierungsarbeiten gesperrt. Unter anderem wurden die Fahrbahn, die Bürgersteige, die Lichtsignalanlage sowie Teile der Kanalisation erneuert. „Außerdem haben wir die Fußgängerfurten und die Ampelschaltung optimiert, um die Querung sicherer zu machen“, erklärte Jutta Raulin vom Fachdienst Sicherheit und Ordnung.

Ursprünglich sollte die Kreuzung schon im Oktober wieder für den Kraftverkehr freigegeben werden. Wegen verschiedener kleinerer Schwierigkeiten verzögerte sich die Fertigstellung in Summe jedoch um rund vier Wochen. Friedrichs: „Zum Beispiel haben wir Altleitungen im Untergrund gefunden, mit denen wir nicht gerechnet haben. Die mussten natürlich raus.“

Nach der Freigabe ist die Kreuzung für Autos in drei von vier Richtungen wieder passierbar. Gesperrt bleibt lediglich der – ab der Feldstraße – östliche Bereich der Kreuzstraße. Und zwar bis zur Einmündung der Hinrich-Schmidt-Straße. Denn auch dort werden Fahrbahn, Bürgersteige, Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuert. Im Frühjahr soll die Rundum-Sanierung der Kreuzstraße dann abgeschlossen werden. 

Zurück