Kreuzstraße: Letzter Bauabschnitt beginnt

Im Frühjahr 2017 hat sie begonnen – jetzt geht die Rundum-Erneuerung der Kreuzstraße in die letzte Runde. „Nächste Woche startet der dritte Bauabschnitt“, sagt Holger Friedrichs, Fachdienstleiter Tiefbau der Stadt Heide.

Die finale Etappe des Großprojekts umfasst das Teilstück zwischen der Einmündung der Feldstraße und dem Abzweiger Hinrich-Schmidt-Straße. „Auf einer Länge von 410 Metern werden die Fahrbahn, die Bürgersteige sowie Abwasser- und Regenwasserkanäle erneuert“, erklärt der Rathausmitarbeiter. „Wie schon bei den ersten beiden Abschnitten handelt es sich um einen sogenannten Vollausbau.“

Mit Teil drei des Millionenvorhabens haben die Stadt Heide und der Abwasserzweckverband Region Heide die Strabag AG beauftragt. Der Baukonzern saniert zunächst die Kreuzung Feldstraße/Kreuzstraße/Struckweg, so Holger Friedrichs. „Dabei wird unter anderem die Ampelanlage erneuert und auf LED umgestellt.“ Er geht aktuell davon aus, dass der gesamte Kreuzungsbereich für rund acht Wochen komplett gesperrt sein wird. „Danach heben wie die Sperrung so weit wie möglich wieder auf.“ Das bedeutet: Von der Feldstraße  kann der Verkehr dann wieder in den Struckweg sowie rechts auf die Kreuzstraße fließen und umgekehrt.

Gesperrt bleibt dagegen der – ebenfalls von der Feldstraße aus gesehen – östliche Bereich der Kreuzstraße. Und zwar bis zur Einmündung der Hinrich-Schmidt-Straße. „Auf diesem Stück gibt es während der gesamten dritten Bauphase kein Durchkommen“, sagt Projektleiter Mark Buß. „Die Umleitungen werden Ende dieser Woche ausgeschildert.“ Die wichtigste Umleitung führt über den Fritz-Thiedemann-Ring.

Eine Sanierung bei laufendem Verkehr sei nicht möglich, zumal sich in diesem Bauabschnitt eine Bahnunterführung befinde, so der Mann von der Strabag. „Für die Anwohner wird es aber eine Möglichkeit geben, zu ihren Grundstücken zu kommen.“ Ohnehin werde die Strabag die Anlieger in den kommenden Tagen per Postwurfsendung über den genauen Ablauf der Bauarbeiten informieren.

Anders als bei den ersten beiden Bauabschnitten der Kreuzstraßensanierung wird die Fahrbahn des dritten Teilstücks asphaltiert.. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern. Dann, so der Plan, soll das umfangreiche Straßenbauprojekt endgültig abgeschlossen werden. Mark Buß: „Wir hoffen, dass uns die Witterung keinen Strich durch die Rechnung macht.“

Die Investitionssumme für die Rundum-Erneuerung der Kreuzstraße beläuft sich insgesamt auf circa anderthalb Millionen Euro. An der Baumaßnahme ist auch der Abwasserzweckverband (AZV) Region Heide beteiligt. Er nutzt die Arbeiten, um in diesem Teil der Stadt die Schmutz-und Regenwasserkanäle zu erneuern.

Zurück