Insekten-Insel in der Innenstadt

Die Stadt Heide setzt sich für die Artenvielfalt ein: Am Wasserturm und im Stadtpark hat der Baubetriebshof in den vergangenen Tagen sogenannte Bienenweiden angelegt. "Wir wollen damit aktiv zum Schutz gefährdeter Insektenarten beitragen", betont Einrichtungsleiter Ole Röpke (links im Bild).

Gemeinsam mit Stadtgärtner Mirko Badtke (rechts) und Tiefbau-Leiter Holger Friedrichs (Mitte) hat er das Umweltprojekt in die Tat umgesetzt. Ziel der Maßnahme ist es, Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Kleinlebewesen inmitten der immer dichteren städtischen Bebauung zumindest kleinere Lebensräume zu bieten. "Wenn unsere besonderen Wildblumen-Inseln im Sommer blühen, finden Insekten hier Nahrung und Unterschlupf", erklärt Badtke die Idee. "Noch dazu sind die bunten Bienenweiden für Vorbeikommende ein schöner Anblick."

Zu den Bienenweiden gehört jeweils auch ein Insektenhotel. Die Holzkonstruktion mit verschieden großen Öffnungen sowie Versteck- und Nistmöglichkeiten wurde in den Werkstätten des Herbert-Feuchte-Stiftungsverbundes in Handarbeit gefertigt und dann vom Bauhof aufgestellt. Holger Friedrichs: "Die Bienenweiden und Insektenhotels bringen ein Stückchen mehr Natur in unsere Stadt. Wir hoffen, dass sie von den Tieren gut angenommen werden."

 

 

Zurück