Hochfelder Weg: Durchfahrt ab sofort gesperrt

Die Poller stehen: Anfang der Woche – wie angekündigt – haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs am Hochfelder Weg die lange geplante Durchfahrtssperre errichtet. In Höhe des Abzweigers Prenzlauer Weg ließen sie quer über die Fahrbahn sechs rot-weiße Poller in den Boden ein. „Damit ist die Straße für den Kraftverkehr nun nicht mehr durchgehend befahrbar und die Anwohner werden endlich entlastet“, erklärt Heides Bürgermeister Ulf Stecher (CDU).

Die Sperrung markiert das Ende einer großen Verkehrsberuhigungsmaßnahme. Denn ab sofort sind der Dr.-Gillmeister-Weg und der Parkplatz P3 des Westküstenklinikums (WKK) nur noch über die vor wenigen Tagen fertiggestellte neue Umgehungsstraße zu erreichen. Sie führt über die Bundesstraße 203 und das Gewerbegebiet Blauer Lappen in Lohe-Rickelshof.

Die Neuregelung des Verkehrs sei dringend notwendig gewesen, so Stecher. Denn in den vergangenen Jahren habe sich der Hochfelder Weg – der eine schmale Wohnstraße ist – immer mehr zu einer Hauptverkehrsader zum und weg vom Krankenhaus entwickelt. „Zum Schluss sind hier am Tag mehrere Tausend Autos durchgefahren – so konnte das einfach nicht weitergehen.“ Umso mehr freut sich der Verwaltungschef, dass mit der Einweihung der neuen Anbindung und der Sperrung „nun endlich Abhilfe geschaffen werden konnte“. Ganz besonders für die Anwohner des Hochfelder Weges. „Denn für die war das ständige Hin und Her vor ihrer Haustür eine große Belastung", sagt Ulf Stecher. "Einige von ihnen freuen sich so sehr über die Verkehrsberuhigung, dass sie demnächst ein Straßenfest veranstalten wollen." 

Der Prenzlauer Weg ist – anders als der Dr.-Gillmeister-Weg und der WKK-Parkplatz P3 – für Kraftfahrer weiterhin über den Hochfelder Weg zu erreichen. 

Zurück