Heider Jugendliche nehmen an Bürgerdialog der Bundesregierung teil

Brexit, Flüchtlingswelle, Schuldenkrisen, wachsender Nationalismus: Europa kämpft derzeit mit vielen Problemen. Auf der Suche nach Lösungen holt die Bundesregierung jetzt die Bürgerinnen und Bürger ins Boot. Unter anderem Jugendliche aus Heide.  

Sprechen wir über Europa, so lautet das Motto des Themennachmittags, den die Volkshochschule (VHS) Heide am Dienstag, 23. Oktober, im Kulturforum veranstaltet – in Zusammenarbeit mit dem Schulzentrum Heide-Ost. Von 14.30 bis 17.30 Uhr werden sich Neunt- und Zehntklässler der Gemeinschaftsschule sowie des Gymnasiums über die Gegenwart und die Zukunft des europäischen Kontinents austauschen. 

Mit der Gesprächs- und Diskussionsrunde nehmen die Schülerinnen und Schüler am sogenannten EU-Bürgerdialog teil, den die Bundesregierung unlängst in Leben gerufen hat. „Mit dem Bürgerdialog will sich die Politik in Berlin ein differenziertes Bild davon machen, wie Europa von seinen Bewohnerinnen und Bewohnern wahrgenommen wird“, erklärt VHS-Mitarbeiterin Katharina Hammann. Sie koordiniert das Projekt in Heide.

Als Kooperationspartner vor Ort hat sich die Bundesregierung die Volkshochschulen ausgesucht. Die Projektleiterin: „Deutschlandweit finden noch bis Ende Oktober zahlreiche Bürgerdialoge statt. Die Protokolle und Ergebnisse der Diskussionsrunden werden dann zurück in die Hauptstadt geschickt. Denn mit deren Hilfe will die Regierung Schlussfolgerungen ziehen – unter anderem über die zukünftige Ausgestaltung der Europäischen Union. Die erste Präsentation ist für Ende 2018 geplant.“

Als Zielgruppe für ihren EU-Bürgerdialog hat die VHS Heide bewusst Neunt- und Zehntklässler des Schulzentrums Heide-Ost gewählt. „Es handelt sich schließlich bei der Gemeinschaftsschule und dem Gymnasium schließlich um Europaschulen“, erläutert Hammann diese Entscheidung. „Da liegt das nahe.“ Matthias Claussen sieht das genauso. „Das passt“, sagt der Leiter der Gemeinschaftsschule Heide-Ost. „Mit dem Bürgerdialog können wir die Themen Europa und Demokratie für unsere Schülerinnen und Schüler erlebbar machen. Außerdem lässt sich bestimmt das Eine oder Andere für den Unterricht übernehmen.“

Beim EU-Bürgerdialog geht es um drei zentrale Fragen:

a.     Wie erleben die Bürgerinnen und Bürger Europa?

b.    Welche Rolle spielt Europa für Deutschland insgesamt?

c.     Wie sollte Europa in Zukunft aussehen?

Die Diskussionen an den einzelnen Thementischen werden von Schülerinnen und Schülern der beiden Schulen geleitet. Die Gesamtmoderation der Veranstaltung übernimmt Carsten Rauterberg vom NDR-Studio Heide. „Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Neunt- und Zehntklässler anderer Dithmarscher Schulen an unserem EU-Bürgerdialog teilnehmen“, sagt Katharina Hammann. „Sie sind herzlich willkommen.“

Weitere Informationen zum EU-Bürgerdialog finden Interessierte im Internet auf www.dialog-ueber-europa.de. Anmeldungen für die Veranstaltung im Kulturforum nimmt die VHS Heide entgegen: 0481/6850-435 oder katharina.hammannstadt-heidede.

Zurück