Heide hat jetzt einen Pop-Up-Store

Neueröffnung in der Fußgängerzone: Heute Vormittag hat an der Süderstraße ein besonderes Geschäft seine Türen geöffnet. Heider KaufLokal – so lautet der Name des kleinen, aber feinen Ladens, der auf einem ganz speziellen Konzept beruht. "Es handelt sich um einen sogenannten Pop-Up-Store", erklärt Stadtmanagerin Lena Modrow.

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung hat sie das Projekt initiiert und auf die Beine gestellt. "Wir schlagen damit zwei Fliegen mit einer Klappe", sagt Lena Modrow. "Zum einen tun wir etwas gegen den Leerstand, zum anderen helfen wir damit Klein- und Jungunternehmern." Denn denen bietet der erste Heider Pop-Up-Store eine kostengünstige Möglichkeit, ihre Waren öffentlich zu präsentieren. Noch dazu in 1A-Lage, mitten in der Innenstadt. 

Mieterin der Verkaufsräume ist die Stadt Heide. Die stellt den Laden ihrerseits interessierten Geschäftstreibenden  zur Verfügung – gegen eine Untermiete. Derzeit teilen sich mehrere Kleinunternehmer aus der Region die Räumlichkeiten. Zu Kaufen gibts tolle Deko- und Weihnachtsartikel. Modrow: "Reinschauen lohnt sich."

Für den Namen Kauflokal haben sich die Projektbeteiligten bewusst entschieden, denn für sie geht es nicht zuletzt auch darum, vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ein deutliches Zeichen zu setzen. "KaufLokal. Das sollte das Motto für uns alle sein", betont Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat. "Bitte kaufen Sie lokal und regional! Unterstützen und erhalten Sie den Einzelhandel in unserer schönen Stadt, gerade in dieser schwierigen Zeit."

Klein- und Jungunternehmer aus der Region, die Produkte im Heider KaufLokal ausstellen möchten, werden gebeten, sich beim Stadtmarketing zu melden: infoheide-stadtmarketingde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück