Grünes Licht für millionenschweres Schulbau-Projekt

Die Heider Ratsversammlung hat den Weg für eine Sanierung und/oder einen Neubau des Schulzentrums Heide-Ost frei gemacht: Mehrheitlich – es gab zwei Enthaltungen – stimmten die Gremiumsmitglieder während ihrer Sitzung am Mittwochabend dafür, in die konkrete Planung des millionenschweren Vorhabens einzusteigen.

Marc-F. Trester sprach von einem richtigen und richtungsweisenden Beschluss mit dem Ziel, die Raum- sowie die Unterrichtssituation im gesamten Schulzentrum nachhaltig zu verbessern. „Das ist der offizielle Startschuss für das Projekt“, sagte der Vorsitzende der CDU-Fraktion. Ähnlich äußerte sich SPD-Fraktionschef Kristian Esch. Die Entscheidung sei der „erste Schritt“ hin zu einer besseren und moderneren Schullandschaft am Standort Heide-Ost. „Wir steigen damit in die Echtplanung ein.“

Wie das künftige Schulzentrum Heide-Ost genau aussehen soll, steht noch nicht fest. Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls, ob andere Einrichtungen, etwa die Friedrich-Elvers-Schule oder die Volkshochschule (VHS) Heide, mit in den Komplex einziehen. Esch: „Das alles werden die kommenden Planungsschritte ergeben – die tatsächliche Entscheidung treffen wir in einem Jahr.“

Das Investitionsvolumen für das ehrgeizige Schulbau-Projekt beläuft sich aktuellen Kalkulationen zufolge auf eine Summe zwischen 30 und 50 Millionen Euro – jeweils abhängig vom Umfang der noch zu konkretisierenden Sanierungs- und/oder Neubaumaßnahme. 

Zurück