FHW-Studierende erstellen Energiekonzept für die Helmut-Lanzke-Halle

Acht Studierende des siebten Semesters Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik der Fachhochschule Westküste (FHW) haben jetzt ein Konzept zur energetischen Sanierung der Heider Helmut-Lanzke-Halle entworfen. Für das Praxisprojekt, das Teil des Moduls Umweltgerechte Gebäudeoptimierung bei Diplom-Ingenieur Henning Hildebrandt (rechts im Bild) ist, standen sechs Wochen zur Verfügung. Bei ihrer Arbeit wurde die Gruppe von Kay Teckenburg (links), Energie-Manager der Stadt Heide, unterstützt. Ziel des Projekts war es, Vorschläge für eine möglichst autarke Energieversorgung zu entwickeln und diese hinsichtlich der Kosten sowie der  CO2-Emissionen zu vergleichen.

Zum Hintergrund: Die Helmut-Lanzke-Halle wurde 1958 errichtet und wird überwiegend für den Schulsport der St.-Georg-Schule genutzt. Bisher wird die benötigte Wärmeenergie in einem Blockheizkraftwerk und zwei Gas-Brennwertkesseln bezogen. Die Einbringung der Wärme erfolgt über statische Heizkörper.

In der vergangenen Woche präsentierten die Studierenden ihre Ergebnisse: Drei verschiedene Varianten stellten sie Vertretern der Stadt und der FHW vor. Am Ende empfahlen die Projektteilnehmer den Einsatz einer Eisspeicherheizung in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage sowie einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Eine Eisspeicherheizung verbindet die Stärken konventioneller Wärmequellen miteinander. So kann sie nicht nur dem Erdreich Wärme entziehen, sondern auch dem Wasser und der Umgebungsluft. Über eine Fußbodenheizung kann die Halle zukünftig erwärmt werden.

Durch das vorgestellte Konzept könnte der Jahresenergiebedarf deutlich gesenkt und der  CO2-Ausstoß um mindestens die Hälfte reduziert werden, so die Studierenden. Da ein Teil des Strombedarfs über die PV-Anlage zur Eigenstromerzeugung gedeckt wird, kann im Jahresdurchschnitt ein Autarkiegrad von 80 Prozent erreicht werden. Die Kosten für die Umsetzung des Konzeptes würden sich auf 800.000 bis 1.000.000 Euro belaufen.

Kay Teckenburg zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Studenten sehr zufrieden: „Besonders das sehr innovative Thema Eisspeicherheizung hat mich sehr interessiert. Wir werden das Konzept der Studierenden als Grundlage nehmen, um Optionen für die energetische Sanierung dere Helmut-Lanzke-Halle zu prüfen.“

Text und Foto: Schneidewind/Fachhochule Westküste

Zurück