Drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt

Nun ist es amtlich: Oliver Schmidt-Gutzat (SPD), Ulf Stecher (CDU) und Thomas Vogt (parteilos) gehen im September ins Rennen um das Bürgermeisteramt der Stadt Heide.

Im Verlauf seiner zweiten Sitzung hat der Gemeindewahlausschuss die drei Kandidaten jetzt offiziell zur Wahl zugelassen. Und zwar jeweils einstimmig. „Sie alle erfüllen die nötigen Zulassungsvoraussetzungen“, sagte der Gremiumsvorsitzender Rango Lorenz. Er leitete die kurze, aber wichtige Zusammenkunft im großen Saal des Bürgerhauses. „Wir haben alle Unterlagen auf der Grundlage der bestehenden Vorschriften des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes sowie der Gemeindeordnung geprüft.“

Die drei Bewerber qualifizieren sich über verschiedene Wege für die Bürgermeisterwahl am Sonntag, 9. September. Während Oliver Schmidt-Gutzat und Ulf Stecher mit der Rückendeckung einer Partei kandidieren, gelang es Thomas Vogt, mehr als die für seine unabhängige Kandidatur erforderlichen 135 Unterschriften zu sammeln.

Damit steht nun fest: Amtsinhaber Ulf Stecher, dessen zweite Amtszeit am 30. November endet, muss sich diesmal einer größeren Konkurrenz stellen als 2010. Denn damals – der Heider Verwaltungschef wird für acht Jahre gewählt – trat allein Axel Sieck (parteilos) gegen ihn an. Und verlor deutlich mit 11,9 zu 88,1 Prozent.

Der Heider Bürgermeister wird per Direktwahl gewählt, also von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Es gilt das Prinzip der absoluten Mehrheitswahl. Das heißt, es gewinnt der Bewerber, der mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereint. Sollte das keinem der Aspiranten gelingen, gibt es eine Stichwahl. „Zu der werden dann aber nur die beiden Kandidaten zugelassen, die im ersten Durchgang die meisten Stimmen erhalten haben“, erläuterte Rango Lorenz. Bei der Stichwahl ist dann keine absolute Mehrheit mehr notwendig. „Es gewinnt der mit den meisten Stimmen.“ Ein Termin für die mögliche Stichwahl steht bereits fest: Sonntag, 30. September 2018.

Bei der Wahl des Bürgermeisters sind alle Heider ab einem Alter von 16 Jahren wahlberechtigt – also rund 17.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt. Bei der Bürgermeisterwahl im Juni 2010 lag die Wahlbeteiligung bei knapp 27 Prozent. Der Gemeindewahlleiter: „Wir gehen davon aus, dass die Beteiligung in diesem Jahr deutlich höher ausfallen wird.“

Wie Rango Lorenz den Gremiumsmitgliedern während der Ausschusssitzung mitteilte, gab es neben den drei nun offiziellen Anwärtern zwei weitere Bewerber um den Chefsessel im Rathaus. „Deren Bemühungen mündeten aber nicht in einem offiziellen Wahlvorschlag – aus verschiedenen Gründen.“

Für Dienstag, 28. August, lädt die Stadt Heide alle Interessierten zu einer öffentlichen Bürgermeisterkandidaten-Vorstellung ein. Ab 19 Uhr präsentieren sich Oliver Schmidt-Gutzat, Ulf Stecher und Thomas Vogt im Stadttheater, Rosenstraße 15-19. Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung, bei der es auch Raum für Zuschauerfragen geben wird, erfolgen durch Bürgervorsteher Michael Stumm (CDU). Die Moderation übernimmt Carsten Rauterberg vom NDR-Studio Heide.

Zurück