Der Kinderstadtführer ist da

Bunte Erkundungstour auf mehr als 100 Seiten: Der erste Heider Kinderstadtführer ist fertig. "Das Buch ist wirklich toll geworden", sagt Friedel Seehausen. "Es gibt jede Menge Wissenswertes und Spannendes zu entdecken – übrigens auch für Erwachsene."

Der ehemalige Leiter der Grundschule St. Georg gehört dem Team an, das den Stadtführer von Kindern für Kinder konzipiert und in die Tat umgesetzt hat. Die Idee zu dem Projekt stammt von der Künstlerin Shanti Jahnsen."Kinder sehen die Welt mit anderen Augen", erläutert sie den Hintergrund der Aktion. "Dinge, die uns Erwachsenen unwichtig und alltäglich erscheinen, sind für Kinder oftmals interessant und faszinierend. Genau diesen neugierigen Blick auf Heide wollen wir zeigen, födern und teilen." Den Kern der 25 köpfigen Stadtführer-Arbeitsgruppe bildete eben deshalb die Kinderredaktion. Während ihrer Herbstferien haben die 17 Mädchen und Jungen die Stadt erkundet und alle ihre Eindrücke und Erlebnisse mit eigenen Worten und in farbenfrohen Bildern festgehalten. Die Texte und Zeichnungen der Kinder wurden um kurze Erklärstücken von den erwachsenen Redaktionsmitgliedern ergänzt. Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches und informatives Buch über Heide – von der Stadtgeschichte, über kulturelle Angebote und Sehenswürdigkeiten bis hin zum Geheimgang des Bürgermeisters. Das Ergebnis der Arbeit kann sich wirklich sehen lassen, findet Friedel Seehausen. "Diese Entdeckungsgreise lohnt sich." 

Der Stadtführer, der vom Lokalen Bündnis für Familie herausgegeben wird, ist in einer Auflage von 300 Exemplaren erschienen. Frisch aus dem Druck wurden jetzt die ersten Sätze an die vier Heider Grundschulen verteilt. "Wir freuen uns, dass wir endlich gebündeltes Material für den Heimatunterricht haben", sagt aktueller Bernd Schubert, Leiter der Georg-Schule (rechts im Bild). "Bisher mussten wir uns Bilder und Texte immer zusammensuchen. Von daher kommt das Buch für uns genau richtig." 

Der Kinderstadtführer ist im örtlichen Buchhandel an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet erhältlich, unter anderem im Jugendzentrum, der Stadtbücherei und der Tourist-Info am Südermarkt. "Im Namen des gesamten Redaktionsteams möchte ich mich bei den vielen Unterstützern und Sponsoren des Projekts bedanken", sagt Ilka Marczinzik, Sprecherin des Lokalen Bündnisses für Familie Heide. "Ohne sie hätten wir das Projekt so nicht umsetzen können." 

Zurück