Sanierungsprogramm: 145.000 Euro für neue Sanitärräume in Heider Schulen

Mit drei größeren Sanierungsmaßnahmen wertet die Stadt Heide zwei Schulgebäude und eine Sporthalle auf. Die rund 145.000 Euro umfassenden Arbeiten im Schulzentrum Heide-Ost, der Klaus-Groth-Schule und der Helmut-Lanzke-Halle sollen Ende des Winters abgeschlossen sein.

HEIDE (hps) Das Sanierungsprogramm umfasst neue Toiletten, Waschbecken und Duschen sowie weitere kleinere Baumaßnahmen. Nach Baubeginn im Herbst machen die Arbeiten im Schulzentrum Heide-Ost, der Klaus-Groth Gemeinschaftsschule am Loher Weg und der Helmut-Lanzke-Sporthalle gute Fortschritte.

„Ich bin sehr zufrieden, dass wir trotz stark ausgebuchter Handwerksbetriebe bei allen Sanierungen schon einiges geschafft haben. Wir gehen davon aus, dass die Projekte bis Ende des Winters abgeschlossen sein werden“, berichtet Rainer Otto, Bautechniker im Fachdienst Gebäudemanagement der Stadt Heide.

Ermöglicht werden die Arbeiten unter anderem durch ein landesweites Sofortprogramm für die Sanierung von Sanitärräumen in Schulen, das in der ersten Jahreshälfte 2017 auf den Weg gebracht wurde. Die Stadt Heide hatte sich unmittelbar nach Bekanntgabe erfolgreich um die Fördermittel beworben, erinnert Andreas Wojta, Fachbereichsleiter für Bau und Planung:

„Dass wir Gelder für drei Maßnahmen nach Heide holen konnten, ist der aufmerksamen Zusammenarbeit unserer Kolleginnen und Kollegen in den Fachdiensten Gebäudemanagement und Finanzen zu verdanken“, so der Ingenieur. Diese hatten in sehr kurzer Zeit alle Planungen vorbereitet, damit Heide bei der Vergabe im sogenannten „Windhundpverfahren“ als erstes berücksichtigt werden konnte. Auf diese Weise sicherte sich die Stadt eine 75-prozentige Förderung der anfallenden Kosten durch das Land.

Aus Sicht des Fachbereichsleiters werden die finanziellen Förderungen von Land und Bund auch zukünftig wichtige Bausteine sein, um die Heider Schulen Schritt für Schritt weiter aufzuwerten. Deshalb werde man zur Verfügung stehende Fördermöglichkeiten weiterhin genau im Blick behalten, um möglichst viele Maßnahmen anzuschieben und durch zusätzliche Gelder finanzieren zu können.

Pressebilder

Zurück