Grußwort zum Jahreswechsel: "Heide ist in Bewegung!"

Liebe Heiderinnen und Heider,

welche Momente kommen Ihnen in den Sinn, wenn Sie an das zurückliegende Jahr denken? Für viele Heiderinnen und Heider sind es bestimmt die Open-Air Veranstaltungen „stars@ndr2“ und der „R.SH-Kindertag“, die im Sommer Zehntausende in unsere Innenstadt lockten.

Waren Sie dabei, als Adel Tawil und Johannes Oerding mit Zuschauern von nah und fern, alt und jung ausgelassen feierten? Wer dabei war, wird diesen wunderbaren Abend bestimmt noch lange in Erinnerung halten! Wir sind zuversichtlich, zukünftig weitere Veranstaltungen dieser Art nach Heide holen zu können. Denn nach dem tollen Erfolg des Grönemeyer-Konzertes 2015 haben wir einmal mehr bewiesen: Heide ist das moderne und lebendige Zentrum der Westküstenregion!

Mit der Einweihung der Heider Marktpassage haben wir im Frühjahr ein wichtiges städtebauliches Projekt abschließen können. Pünktlich vor Weihnachten wurde außerdem der erste Abschnitt der Kreuzstraße fertiggestellt und auch der Bau neuer Wohnungen schreitet voran.

Doch darauf wollen wir uns nicht ausruhen: Weitere Investitionen und Unterstützung von Bund und Land sind notwendig, um unsere Schulen, Straßen und Radwege modernisieren zu können. Denn eins steht fest: Entgegen früher Prognosen wird unsere „Marktstadt im Nordseewind“ weiter kräftig wachsen. Alleine in diesem Jahr nahmen 670 junge Menschen ihr Studium an der Fachhochschule Westküste auf. Hinzu kommen neue Auszubildende und Beschäftigte der Heider Unternehmen und Einrichtungen. Eine Entwicklung, auf die wir alle gemeinsam stolz sein können!

Traditionsbewusstsein und neue Ideen – diese Kombination prägte das vergangene Jahr: Unser typisches Hohnbeer-Fest, das Kindervogelschießen und die Jahrmärkte gehören ebenso dazu, wie der sommerliche Marktstrand, Konzerte auf dem Markt und die nochmals erweiterte „Heider Winterwelt“ mit dem beliebten Eisstock-Cup.

Zudem feierten wir gemeinsam das 50-jährige Bestehen der Wulf-Isebrand-Kaserne. Vielleicht besuchten auch Sie den Tag der Offenen Tür der Bundeswehr oder bildeten zusammen mit anderen Heidern eine gelbe Schleife im XXL-Format auf dem Marktplatz. Und natürlich konnte uns ein plötzlich aufziehender Herbstschauer nicht von dieser außergewöhnlichen Aktion abhalten, wir sind schließlich in Dithmarschen.

Auch 2018 werden wir unsere Traditionen feiern und moderne Akzente setzen. Zum Beispiel mit einer spannenden Ausstellung in der Museumsinsel, die sich dem Leben und Werk des Heider Künstlers Rudolf Dirks widmet. Ein Besuch lohnt sich: Hätten Sie gedacht, dass es dieser Heider Jung‘ war, der vor über Hundert Jahren in Amerika den modernen Comic erfand?

Neue Ideen für die Zukunft verspricht auch das Projekt QUARREE100: Dank unserer erfolgreichen Bewerbung um ein 24 Millionen Euro umfassendes Förderprogramm haben wir die Chance, den Rüsdorfer Kamp in den nächsten fünf Jahren behutsam mit den Anliegern weiterzuentwickeln. In Bewegung ist ebenfalls die westliche Seite des Bahnhofs. Hier schreiten die Vorbereitungen für die Entwicklung des neuen Vorplatzes sichtbar voran. Mit dem Spatenstich im Frühjahr startet außerdem der Bau der neuen Sporthallen in Heide-Ost. Nicht nur für unsere Schüler und Sportler ein langersehnter Schritt.

Sie sehen: Heide ist in Bewegung! Bestimmt können auch Sie auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, sowohl privat als auch beruflich. Und eins ist sicher: Wir alle haben es uns verdient, ein paar Tage zur Ruhe zu kommen. Genießen Sie die Zeit mit Ihrer Familie und Freunden. Atmen Sie tief durch, blicken Sie zurück auf das Erreichte. Schöpfen Sie Kraft für das Jahr 2018, sodass Sie mit Freude neue Aufgaben angehen können. Auch im Namen der Heider Ratsversammlung und der Stadtverwaltung wünschen wir Ihnen ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2018!

Ihr Franz Helmut Pohlmann                                                            Ihr Ulf Stecher  

Bürgervorsteher                                                                            Bürgermeister

Pressebilder

Zurück