Abbrucharbeiten am Bahnhofsvorplatz: Ab 29. Januar stehen weniger Parkplätze zur Verfügung

Seit Mitte November laufen die Abbrucharbeiten an der Westseite des Heider Bahnhofs. Seitdem wurden mehrere Gebäude durch eine Fachfirma abgetragen. Ab der nächsten Woche müssen sich Autofahrer noch einmal auf Einschränkungen einstellen.

Nach dem Abbruch der Gebäude samt fachgerechter Entsorgung der verschiedenen Abfallstoffe, steht nun die Einebnung der Fundamente und des Bodens an. Damit die Fläche mit Recycling-Schotter aufgefüllt und als befahrbare Fläche hergerichtet werden kann, kommt es ab Montag, 29. Januar zu einer Teilsperrung. Die Arbeiten beginnen an der dem Bahnhof zugewandten Fläche, die dann vorübergehend nicht mehr als Parkplatz zur Verfügung steht. Anschließend werden die Arbeiten Richtung Wulf-Isebrand-Platz fortgesetzt.

Das gesamte Bahnhofsumfeld befindet sich in einem städtebaulichen Sanierungsgebiet und soll langfrisitg durch verschiedenen Maßnahmen aufgewertet werden. Zu den bereits abgeschlossenen Projekten zählt beispielsweise der Bau neuer Auto- und Fahrradstellplätze an der Ost- und Westseite.

Laut Bürgermeister Stecher ist die nun laufende Räumung des Areals ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Modernisierung des Quartiers. Im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbes gelte es Ideen für das neue Entree der Stadt zu entwickeln. "Bereits vor zukünftigen Hochbauarbeiten streben wir den Umzug des ZOB an den neuen Bahnhofsvorplatz an", erklärt Stecher. Dann könnten die Fahrgäste deutlich bequemer zwischen Stadt- und Regionalbus sowie der Bahn umsteigen.

Zurück